Die schottischen Brennereien


Liebe Leser,

 

in dieser neuen Kategorie werde ich künftig über die von mir besuchten Destillerien berichten. Ich möchte gerne über meine Erlebnisse vor Ort berichten. Vielleicht helfen Ihnen meine Schilderungen bei der Planung Ihres nächsten Besuchs oder geben einen Anreiz die ein oder andere Brennerei zu besuchen. Sollten Sie Fragen haben, dann stehe ich gerne Rede und Antwort.

 

Die Kategorie wird nach und nach erweitert.


The Balvenie Distillery - Ein rundum Sorglospaket für Whiskyfreunde

 

Diese wunderbare Speyside-Destille bietet einfach alles was das Whiskyherz benötigt. Man kann an einer Tour teilnehmen, die ihresgleichen sucht. Man wird in einem schönen Kaminzimmer empfangen und nach leckerem Tee und Keksen startet die meiner Meinung nach beste Tour in Schottland. Einer der beiden Tourguides David oder Charlie, ich durfte bei beiden schon an einer Tour teilnehmen, führen die Gruppe über das gesamte Gelände. Balvenie verfügt auf dem Areal über alle  zur Whiskyherstellung notwendigen Stationen. Ein eigener Maltfloor samt aktivem Kiln, die Produktion (Mash-room + Stillhouse), eine Cooperage (Fasswerkstatt), die zahllosen Fasslager und natürlich die Warehouses, einfach alles was man sehen muss, um eine Destille kennenzulernen. Im Warehouse darf dann probiert und selbst abgefüllt werden. 3 Fässer (Bourbon, Refill-Bourbon und Oloroso-Sherry) stehen bereit und warten darauf mit einem Copper-Dog (kleine Kupfer-Tube, um den Inhalt des Fasses herauszuholen) geleert zu werden. Für 35 £ kann man einen solchen Handfilled erwerben. Mitglieder des Warehouse 9 oder solche die es werden wollen, dürfen vielleicht noch einen ganz speziellen Dram probieren, welcher aber nicht käuflich zu erwerben ist. Danach geht es wieder zurück an den Anfang der Tour und es folgt ein wunderbares Tasting der vorhandenen Balvenie Core-Range. Das Ganze dauert mindestens drei Stunden, eher länger, und kostet 50 £ pro Person. Die Tour muss unbedingt im Voraus gebucht werden (am besten 2 Monate) und ist auf 10 Personen beschränkt. Täglich gibt es auch nur zwei Touren (10h und 14h Ortszeit), sodass ein Spontanbesuch schwierig ist. Ich war bereits zwei Mal bei Balvenie und war mehr als happy...was einem dort geboten wird ist Wahnsinn. Am Ende der Tour hat man das Gefühl man kennt Charlie oder David seit Jahren und trifft alte Freunde! Ich werde Balvenie definitiv wieder einen Besuch abstatten, denn mal abgesehen von der legendären Tour schmeckt mir der Whisky auch noch unglaublich gut!


Tomatin Distillery - The softer side of the highlands

 

Tomatin war die zweite Destillerie die ich in Schottland besuchen durfte. Damals mit meinem Mentor und guten Freund Maic. Durchgefroren und durstig kamen wir in der Destille an und beim Betreten merkte ich umgehend, dass hier eine ganz besondere Whisky-Destillerie steht. Maic hat eine spezielle Bindung und tolle Kontakte bei Tomatin, sodass man sich umgehend um uns kümmerte und es uns an nichts mangelte. Unser Tour-guide, Michael Fraser, nahm sich uns an und erhielten eine Privattour. Die Destille ist riesig, anders kann man es nicht sagen...das Areal ist unglaublich weitläufig. Wir begutachteten die komplette Produktion. Erwähnenswert ist in diesem Zusammenhang, dass Tomatin sowohl unpeated als auch peated spirit produziert. Die längste Zeit hielten wir uns im Warehouse und im Tasting-Room auf... was dort geschah bleibt dort, aber so viel sei verraten, es war unglaublich toll! Wir testeten die fünf Handfilleds und sinnierten, umgeben von Whisky aus alten Tagen, über die Leidenschaft zu Schottlands Nationalgetränk. Danach ging es in den Shop und es wurde fleißig Whisky abgefüllt. Für 75 - 85 £ gibt es vier Whiskys, welche es nur vor Ort gibt (Bourbon, Virgin Oak, PX und Oloroso). Für über 200£ kann man eine weitere Abfüllung aus dem Jahr 1990 erwerben, doch diese sprengt meines Erachtens nach den Rahmen und schmeckt lange nicht so gut, wie die wesentlich günstigeren Whiskys. Meine Empfehlung: Oloroso, Virgin Oak und Bourbon!


Bunnahabhain Distillery - Die Seefahrer am Sound of Islay

 

Im Sommer 2018 war es soweit, der erste Besuch auf der Whiskyinsel schlechthin...ISLAY! Da durfte natürlich ein Besuch bei meiner Lieblingsdestille nicht fehlen. Über eine kleine Facebook-Gruppe hat mir David Brodie, Tour-guide vor Ort, einen Termin für ein Warehouse 9 Tasting klar gemacht. Im Warehouse durfte ich gemeinsam mit drei anderen Teilnehmern, lustigerweise Deutsche, vier besondere Whiskys direkt aus dem Fass verkosten. In dieser Atmosphäre etwas Phänomenales. Zwei dieser vier Whiskys konnte man im eigenen Shop, in diesen kleinen wunderbaren Flaschen, erwerben. Katrina, die Chefin des Destillerie-Shops, ermöglichte mir danach noch einige weitere Drams, unter anderem eine Neuerscheinung "Bunnahabhain Mòine Bordeaux Red Wine". Nach ein paar Einkäufen (200ml Handfilled für 35£) war dieser wunderbare und kurzweilige Nachmittag leider viel zu schnell vorbei. Das Warehouse-Tasting kostete 25 £ pro Person, was angesichts der gezeigten Qualität absolut angemessen war. Draußen, am destillerieeignenen Anleger, wurde man mit einem tollen Ausblick auf den Sound of Islay für die teilweise schwierige Anreise maximal entschädigt . Bunnahabhain überzeugt auf ganzer Linie und meine Zuneigung zu dieser Destillerie wurde an diesem Tag noch einmal größer. Herzlichkeit und Großzügigkeit soweit das Auge reicht! Von daher eine absolute Empfehlung! 


Bruichladdich Distillery - Progressive hebridean distillery

 

An einem angenehm bewölkten Samstag bin ich bei Laddie reingeschneit, habe auf dem Hof geparkt und den Destillerie-Shop geentert. Dort erwartete mich ein junges und überaus freundliches Team. Ich meldete mich zum Warehouse-Tasting (25£ ) an und man teilte mir mit, dass dieses zeitnah losgehen würde. Ich schaute mich ein wenig im Shop um und bewunderte die vielfältige Auswahl von Kleidung, Mützen ja sogar Regenschirmen bis hin zu einer wunderbaren Auswahl an Whiskys und dem hauseigenen Gin dem "Botanist". Um Punkt 11 Uhr Ortszeit rief uns eine liebe Tour-guide zusammen und entführte uns in die heiligen Hallen der Brennerei. Beim Betreten des Warehouses waberte uns der tolle Duft von verschiedenen Whiskys entgegen. Nach wenigen Metern lachten mich zahllose Fässer Mouton Rothschild (französischer Rotwein der Extraklasse) an und offenbarten welche Schätze hier lagerten. Fässer mit dem nichtrauchigen Bruichladdich, dem starkrauchigen Port Charlotte und der Peatbombe Octomore soweit das Auge reicht. Wir Teilnehmer durften uns vor einer Fassreihe hinsetzen und drei leckere Whiskys wurden uns serviert. Ein Laddie aus dem Bourbonfass, ein Port Charlotte aus dem Mouton Rothschild-Fass und ein Octomore aus dem D'Yquem-Fass. Ein Whisky besser als der nächste und jede Sorte bediente unterschiedliche Geschmäcker. Natürlich wurden wir durch die tolle Atmosphäre beeinflusst, aber was man da angeboten kam, war schon großes Kino. Nach knapp 2,5 Stunden war das Tasting vorbei und wir gingen zurück in den Destillerie-Shop. Dort war es an der Zeit die Handfilleds der Destille zu probieren. Ein Port Charlotte aus dem 2nd fill Virgin Oak Fass und ein Laddie Valinch aus dem Pedro Ximenez Fass. Beide waren sehr lecker und wurden natürlich eingepackt. Ein Flaschen mehr für die Freunde und Bekannten zu Hause durften nicht fehlen. Ich war echt froh, dass wir mit dem eigenen Auto vor Ort waren und deswegen keinerlei Platzprobleme hatten. Die Bruichladdich Destillerie war den Besuch mehr als wert und wird daher voll umfänglich empfohlen!